Venus-Transit vom 8.6.2004

ein seltenes Jahrhundertereignis.

Am 8.6.2004 kam es zum ersten Venustransit seit mehr als 120 Jahren. Kein lebender Mensch konnte sich rühmen, ein derartiges Ereignis schon einmal gesehen zu haben. Beim letzten Transit steckte die Fototechnik noch in den Kinderschuhen, so dass dieser Transit zugleich der Erste war, der mit moderner Technik dokumentiert werden konnte. Das Wetter war in ganz Mitteleuropa hervorragend, so dass das Himmelsschauspiel auch in Deutschland gut verfolgt werden konnte.

Schon Wochen vor dem Transit wurde die immer schmaler werdende Venussichel intensiv beobachtet:

Venussichel

Alte Aufzeichnungen berichteten von rätselhaften Lichteffekten. Gleich zu Beginn des Transits ereignete sich das spektakulärste Schauspiel. Kaum stand die Venus zur Hälfte vor der Sonne, da bildete sich auf der sonnenabgewandten Seite ein Lichtsaum. Im Vorjahr konnte beim Merkur etwas derartiges nicht beobachtet werden. Offenbar kommt dieser ungewöhnliche Effekt durch Lichtbrechung in der Venusatmosphäre zu Stande. Leider war die Fotoausrüstung zu Beginn unpassend abgestimmt. Zur Seeingkompensation war ein Rotfilter eingesetzt worden, der das Licht jedoch soweit schwächte, das die Webcam den visuell gut sichtbaren Saum nicht abbilden konnte. Beim Austritt wurde dann eine lichtstärkere Kombination gewählt. Zwischen dem 3. und 4. Kontakt war das Seeing jedoch deutlich schlechter. Auch visuell wurde der Lichtsaum dadurch schwieriger. Trotzdem waren im 6 Zoll f/10 Newton bei 160-fach kurz nach der Mitte der Austrittsphase noch 2 Bogenanfänge zu sehen. Insgesamt war der Lichtsaum bei Ein- und Austritt visuell wesentlich einfacher zu erkennen, als dies die Aufnahmen vermuten lassen:

Venustransit Venus-Transit-Ring

Vom oft beschriebenen Tropfenphänomen war nichts zu entdecken. Der Planetenrand schien auch in keiner Weise unscharf zu sein, sondern stand wie ausgestanzt vor der Sonnenscheibe:

Venus-Transit 2.Kontakt

Venus Transit 3. Kontakt

Venus Transit 2004

 

Offenbar spielt beim Tropfeneffekt das Seeing, sowie die Größe und Qualität der Optik eine wichtige Rolle. Unten eine Aufnahme, die absichtlich unscharf gerechnet wurde. Auf diese Weise läßt sich ein Tropfen simulieren:

Venustransit Tropfenbildung

Der gesamte Transit dauerte mehr als 5 Stunden, so dass es genug Zeit gab, verschiedene Experimente durchzuführen. Ein Experiment diente zur Bestimmung der Astronomischen Einheit. Durch unterschiedliche Standorte auf der Erde kommt es zu einer Parallaxe der Venus vor der Sonnenscheibe. Daraus läßt sich der Abstand der Erde zur Sonne berechnen. Das die Idee prinzipiell funktioniert, ist auf dem folgenden Foto zu erkennen:

Venustransit: zeitgleich aus Deutschland und Kanada

Die meisten Beobachter konnten die Venus sogar mit freien Auge vor der Sonnenscheibe erkennen. Wie riesig die Venusscheibe ist, wird klar, wenn man den Venustransit mit dem Merkurtransit des Vorjahres vergleicht. Da für beide Ereignisse die gleiche Optik verwendet wurde, ist dies leicht möglich:

Venus-Merkur-Transit

Der nächste Venusdurchgang findet am 6. Juni 2012 statt. Er ist in Europa nur in der Schlussphase zu sehen. Der Transit beginnt schon kurz nach Mitternacht, hat jedoch eine Gesamtdauer von fast sieben Stunden. Die Sonne wird bei uns noch vor Ende des Durchgangs aufgehen, so daß der Austritt in Europa noch zu verfolgen ist. Beim 3. Kontakt steht die Sonne etwa 10° über dem Horizont. Die beiden nachfolgenden Venusdurchgänge sind erst am 11. Dezember 2117 und am 8. Dezember 2125.

 

 

Nützliche Links:

Bestimmung der Astronomischen Einheit während des Venustransits 2004
Weitere Bilder vom Venustransit

 

 

!! EINE WICHTIGE WARNUNG !!

Blicken Sie niemals durch ein Teleskop, ein Fernglas oder ähnliches direkt auf die Sonne. Dies kann zu dauerhaften Augenschäden bis hin zur Erblindung führen! Ein geeigneter Sonnenfilter ist unerläßlich! Decken sie stets auch das Sucherfernrohr ab, um Schäden zu vermeiden! Auch bei der Beobachtung der Sonne mit bloßem Auge sind stets geeignete Schutzbrillen zu tragen, wie sie zum Beispiel hier erhältlich sind!