Exkurs: Sonnen-Fotografie mit der Webcam

Preiswerte Technik in der Astro-Fotografie

In den letzten Jahren hat mit den Webcams eine sehr preiswerte Technik Einzug in die Astrofotografie gehalten.

Philips PixelPlus SPC900NC WebCam

Die Webcam liefert ihre besten Ergebnisse bei Öffnungsverhältnissen zwischen f/20 und f/30. Dies ist mit einer Barlowlinse leicht zu erreichen.
Bei Detailaufnahmen ist die Webcam kaum zu schlagen. Allerdings wird unbedingt ein IR-Sperrfilter benötigt.

Das Geheimnis der Webcam liegt in der großen Bildanzahl. Mit der Webcam ist es möglich, kleine Filme zu erstellen und als AVI abzuspeichern.

Die Chips der Webcams sind relativ klein. Die weit verbreitete Philips ToUCam 840 hat 640x480 Pixel auf einem Chip mit gerade mal 4mm Kantenlänge. Doch dies ist gerade bei der Planetenfotografie kein Problem. Die maximale Brennweite orientiert sich am Nyquist-Kriterium. Es besagt, daß für eine verlustfreie Aufnahme die Zahl der Pixel die Auflösung um den Faktor 4 übersteigen soll. Bei einem Seeing von 1 Bogensekunde sollte also der Jupiter mit 50 Bogensekunden Durchmesser auf einem Feld mit etwa 100x100 Pixeln abgebildet werden. Die Jupiter-Aufnahmen sind mit einem 5 Zoll Refraktor und einer Barlowlinse bei etwa 4 m Brennweite entstanden. Bei einem Öffnungsverhältnis von 1:30 ist nur noch wenig Licht vorhanden. Die Verstärkung der Webcam muss daher entsprechend hoch eingestellt werden. Leider nimmt dabei das Rauschen stark zu, wie man bei der nachfolgenden Rohaufnahme gut erkennen kann.

 

Rohbild des Jupiter:
Rohbild des Jupiter

Mit der Webcam kann man jedoch in kürzester Zeit eine große Anzahl von Bilder gewinnen, aus denen per Addition das Rauschen herausgemittelt werden kann. Die Bearbeitung erfolgte mit der Software GIOTTO von Georg Ditie. Aus ca. 600 Bildern wurden die 150 besten herausgefiltert und überlagert. Das Ergebnis ist ein rauscharmes Bild mit schwachen Kontrast.

Mittel aus 150 Rohbildern:
Jupiterbild - Mittel aus 150 Bildern

Dieses Bild kann im Menuepunkt ´Schärfen´ weiter optimiert werden. Restliche Feineinstellungen am Kontrast können mit einer Standardsoftware wie z.B. Photoshop, Mira oder Paintshop vorgenommen werden.

Mittel aus 150 Rohbildern geschärft:
Mittel aus 150 Rohbildern geschärft:

Bei der obigen Aufnahme handelte es sich um den ersten Versuch mit der Webcam. Mit etwas Übung ist noch wesentlich mehr herauszuholen. Nachfolgend einige Beispiele um den Leistungsumfang zu verdeutlichen. Alle Bilder entstanden mit einem 5-Zoll f/8 Refraktor und einer Phillips ToUCam-Pro 740.

Mondalpen Mondaufnahmen mit Webcam

Jupiteraufnahmen Jupiteraufnahmen Animation Jupiteraufnahmen

Einige Beispiele mit einem 6 Zoll Newton:
Jupiteraufnahme am 19.2.2003  Jupiteranimation

Hyginus und Areadaeusrille Saturn

 

 

 

Nützliche Links:

Additionssoftware GIOTTO
Anleitung zu Giotto
Additionssoftware Registax
Anleitung zu Registax

 

 

!! EINE WICHTIGE WARNUNG !!

Blicken Sie niemals durch ein Teleskop, ein Fernglas oder ähnliches direkt auf die Sonne. Dies kann zu dauerhaften Augenschäden bis hin zur Erblindung führen! Ein geeigneter Sonnenfilter ist unerläßlich! Decken sie stets auch das Sucherfernrohr ab, um Schäden zu vermeiden! Auch bei der Beobachtung der Sonne mit bloßem Auge sind stets geeignete Schutzbrillen zu tragen, wie sie zum Beispiel hier erhältlich sind!